17.10.2022

Zwei neue Einsatzkräfte für das THW Warendorf

Lüdinghausen – Am vergangenen Samstag fand am Standort des Ortsverbandes Lüdinghausen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) eine Grundausbildungsprüfung für angehende THW-Einsatzkräfte im Bereich der Regionalstelle Münster statt.

Ursprünglich war, zumindest für die Prüflinge aus dem Kreis Warendorf, eine Grundausbildungsprüfung am Monatsende am Warendorfer Standort vorgesehen. Aus terminlichen Gründen musste diese Prüfung allerdings vorgezogen werden und wurde daher mit der in Lüdinghausen angesetzten Prüfung zusammengelegt. An der Grundausbildungsprüfung in Lüdinghausen nahmen insgesamt 25 Einsatzkräfte aus den Ortsverbänden Lüdinghausen, Greven, Oelde und Warendorf teil. Bei zwei von ihnen, Stephanie Stepputat und Lennart Mentrup, handelte es sich um die Warendorfer THWler. Die Prüfungsleitung lag bei Martin van den Berg vom THW Ortsverband Lüdinghausen, welcher an diesem Tag von sieben Prüfern unterstützt wurde. Vor Ort begleitet und im Vorfeld organisiert wurde die Prüfung seitens der THW Regionalstelle Münster durch Tobias Rausch. Nach einer vorherigen Einweisung in die Prüfungsabläufe begann die Prüfung zunächst mit einem Theoretischen Teil. Hier ging es neben der Wissenskontrolle zur Geschichte des THW und dessen Aufbau natürlich auch um die Ausstattung und die notwendigen Hintergrundkenntnisse. Anschließend folgte direkt nach der für alle bestandenen Theoretischen Prüfung der Praktische Teil. An sechs Stationen mussten die Helferanwärterinnen und -anwärter das erlernte Können abrufen. So galt es für die Anwärterinnen und Anwärter neben der Holz-, Stein- und Metallbearbeitung mittels verschiedenster Werkzeuge unter anderem Beleuchtungseinrichtungen aufzubauen und Stromaggregate zu betreiben sowie Pumpen einzusetzen. Aber auch das Anheben schwerer Lasten mittels Hebe- und Pressgeräten war neben dem richtigen Befüllen und Verlegen von Sandsäcken und dem Einsatz der Rettungsschere Prüfungsbestandteil. Aufgaben, welche die Warendorfer Prüflinge ohne größere Schwierigkeiten meisterten. Zur bestandenen Prüfung gratulierte den frischgebackenen Warendorfer Einsatzkräften anschließend neben dem Prüfungsleiter Martin van den Berg noch vor Ort auch ihr Ausbilder Karl Bangel, welcher die Prüflinge zur Prüfung nach Lüdinghausen begleitet hatte. Zurück am THW-Standort in Warendorf nutzte der Ortsbeauftragte (Dienststellenleiter) Mario Raab des THW Ortsverbandes Warendorf die Gelegenheit den neuen Einsatzkräften zu gratulieren. Mit Übergabe der neuen Funktionsabzeichen verkündete der Dienststellenleiter den nun ehemaligen Prüflingen dann auch deren weitere Verwendung im Ortsverband: Stephanie Stepputat wird zukünftig im Zugtrupp eingesetzt, der mobilen Befehlsstelle des Technischen Zuges. Lennart Mentrup findet seine Verwendung in der zur Zeit noch im Aufbau befindlichen Fachgruppe Elektroversorgung. „Ich gratuliere den neuen Einsatzkräften recht herzlich zu ihrem guten Prüfungsergebnis und freue mich sehr darüber, dass wir nun zwei weitere hochmotivierte Einsatzkräfte haben und sich somit die Zahl der diesjährigen, erfolgreichen Absolventen auf acht erhöht hat.“ zeigte sich Dienststellenleiter Mario Raab sichtlich zufrieden über den guten Abschluss der Prüflinge. „Das trotz des vorgezogenen Prüfungstermins erneut gute Abschneiden der Prüflinge und deren hohe Motivation zeigen mir wieder einmal, dass unser Ausbilder der Grundausbildung Karl Bangel eine sehr gute Arbeit leistet. Ebenso natürlich auch die ihn hierbei unterstützenden Einsatzkräfte.“ Nach dem erfolgreichen Abschluss der Grundausbildungsprüfung verfügt der THW Ortsverband Warendorf über deutlich mehr als 50 Einsatzkräfte mit Einsatzbefähigung. Nun gilt es das Wissen und Können der neuen Einsatzkräfte im Rahmen der Fachausbildung zu vertiefen und diese auf Spezialisierungsmöglichkeiten zu prüfen sowie auf mögliche Einsätze im In- und Ausland vorzubereiten. Die nächste Grundausbildungsprüfung für die derzeitigen noch in der Gruppe verbliebenen Anwärterinnen und Anwärter im THW Ortsverband Warendorf wird für März 2023 angestrebt. Die Grundausbildungsprüfung steht am Ende einer rund 90-stündigen Ausbildung. Diese findet im THW Ortsverband Warendorf regulär alle zwei Wochen Donnerstagabends (ungerade Wochen) statt. Für Interessenten an einer Tätigkeit im Technischen Hilfswerk wird es auch 2023 wieder einen Infoabend zum Thema „Grundausbildung im THW“ geben. Dieser wird voraussichtlich am Montag, 06.04.2023, ab 19:30 Uhr, in der THW-Liegenschaft Am Hartsteinwerk 7 in Warendorf, stattfinden. Aber auch so können sich Interessierte jederzeit gerne melden und vorab Informationen zum THW Ortsverband Warendorf und dessen Tätigkeiten erhalten. Denn: eine Mitgliedschaft im THW und der Einstieg in die Grundausbildung sind jederzeit möglich und nicht an einen bestimmten Stichtag gebunden. Das Mindestalter hierfür ist 16 Jahre, die Grundausbildungsprüfung kann bereits mit 17 Jahren abgelegt werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: