25.09.2021, von D. Lillemannstöns/THW Oelde

Schlüsselanhänger als Dank an THW-Kräfte aus dem Kreis Warendorf

THW-Einsatzkräfte aus dem Kreis Warendorf erhalten "Rettungsengel" als Dankeschön für ihren Einsatz im Hochwassergebiet in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Neubeckum. Die Folgen der Unwetterkatastrophe vom 14. auf den 15. Juli im Süden und Westen Deutschlands ist in den Köpfen der Menschen noch immer präsent. Hauptbetroffen sind die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. THW-Kräfte aus dem gesamten Bundesgebiet sind noch immer in Folge des Unwetters im Einsatz. Aus den drei THW-Ortsverbänden im Kreis Warendorf waren oder sind aktuell 82 Einsatzkräfte im Schadensgebiet eingesetzt. Dieses nahm die Neubeckumerin Karin Odenbreit mit Mitstreiterinnen aus dem Norden und Süden Deutschlands zum Anlass, ein kleines Dankeschön in Form verschiedener Schlüsselanhänger für die THW-Einsatzkräfte aus dem Kreis Warendorf anzufertigen. Pandemiebedingt fand die Übergabe an Abordnungen der THW-Ortsverbände Beckum, Oelde und Warendorf am Freitag, 24.09.2021, auf dem Rathausvorplatz in Neubeckum im kleinen Kreis statt. Karin Odenbreit über ihre Person und Motivation: "Liebe THW'ler, zuerst einmal Danke dass ich die Ehre habe heute Abend hier sein zu dürfen. Mein Name ist Karin Odenbreit und wie sie alle sehen sitze ich im Rolli. Das hält mich aber nicht davon ab mit wachem Geist durchs Leben zu gehen. Als viele von Ihnen sich in die Autos gesetzt haben, haben wir - das sind das Nordherz, das Südherz und ich - uns an unsere Stickmaschinen gesetzt um ihnen Danke zu sagen für den Einsatz den wir nicht leisten können. Wir haben unsere Stickmeisterin um Dateien gebeten und das hat Maureen Ferber von Ferberline super gerne gemacht. So haben Ilka Stoelk auf Fehrmarn, Elisabeth Döring aus München und ich losgestickt. Das Ergebnis sind knapp 600 Anhänger, die wir in liebevoller Handarbeit zum Verteilen an DRK, THW und eine Feuerwehr, gefertigt haben, inkl. eines Körbchens das bestimmt auch Verwendung findet. Wir sind der Meinung, dass ein Danke für ihren Einsatz nicht ausreichen darf und jeder der sich auf den Weg gemacht hat auch ein Danke in die Hand bekommen sollte, denn Ehrenamt sollte auch eine Ehrung verdienen. Ich bewundere ihren Mut, ihr Engagement und ihre Freude anderen Menschen zu helfen und wünsche mir, nicht zuletzt auch für mich, dass dies genau so bleibt." Stellvertretend für die Einsatzkräfte nahmen die Ortsbeauftragten Ralf Pelkmann (Beckum), Markus Freitag (Oelde) und der Truppführer der Fachgruppe Notinstandsetzung und Notversorgung Christian Börger (Warendorf) die selbstgefertigten Erinnerungsstücke dankbar entgegen. Die vor Ort stellvertretend anwesenden Helferinnen und Helfer durften sich ihre Schlüsselanhänger selbst auswählen und waren begeistert von der Initiative der Hobbystickerinnen. Die weitere Verteilung der Erinnerungsstücke erfolgt zeitnah in den Ortsverbänden. Karin Odenbreit und ihre Tochter waren erfreut über die Offenheit der THW-Kräfte. Sie nutzte die Gelegenheit um sich eingehend über das THW zu informieren. Die ausgesprochene Einladung, einen THW Dienst in einem der Ortsverbände zu besuchen, nahm sie dankend an.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: